Stilrichtungen

Aikido wird bei uns in zwei Stilrichtungen geübt:

Einmal die Stilrichtung Tendoryu, begründet von Shimizu Kenji Sensei, einem heute noch lebenden Schüler von O-Sensei Morihei Ueshiba, der noch nach Deutschland kommt und Lehrgänge hält.

Dann die Stilrichtung nach Nishio Shoji Sensei, der ebenfalls Schüler von O-Sensei Morihei Ueshiba war, aber leider schon verstorben ist. Diese Stilrichtung zeichnet sich durch die enge Verbindung der Waffentechniken mit dem Aikido aus und beinhaltet auch das Aikido Toho Iai.

Der Unterschied in der jeweiligen Stilrichtungen liegt dabei weniger in der Aikido-Technik selbst, sondern mehr in den Prinzipien der einzelnen Techniken. Aikidoka trainieren bei uns wahlweise in einer oder auch in beiden Stilrichtungen. Aikidoka anderer Stilrichtungen sind uns aber ebenso jederzeit willkommen!

Der besonderen Bedeutung gemäß gibt es im Aikido als auch im Iaido ein Graduierungssystem, bestehend aus Schülergraden (Kyu) und Meistergraden (Dan), wobei die Kyugrade abwärts, also vom 6. bis 1. Kyu, und die Dangrade aufwärts, also vom 1. bis 10. Dan gezählt werden. Dabei tragen bei uns alle Kyugrade einen weißen, alle Dangrade einen schwarzen Gürtel. Die Graduierungen selbst sind in unseren Stilrichtungen unterschiedlich geregelt.